Praktische philosophische Erziehung als Lösung heutiger Krisen - Resolution 2017

Die Generalversammlung der Internationalen Organisation Neue Akropolis betont in einer Resolution die Wichtigkeit der Erziehung als einen entscheidenden Beitrag zur Lösung der Krisen in unseren Gesellschaften.

Treffpunkt Philosophie - Neue Akropolis ist als eingetragener Verein Mitglied des internationalen Dachverbandes Neue Akropolis. Der vollständige Text der im Juli 2017 in Buenos Aires (Argentinien) beschlossenen Resolution:

Eine praktische philosophische Erziehung liefert Beiträge zur Lösung der Krisen in unseren Gesellschaften- Resolution 2017

A. Die Generalversammlung der OINA bekräftigt ihr Engagement für die drei Bereiche Philosophie, Kultur und Volontariat, um allen Menschen Zugang zu Wissen zu bieten.
Mit dieser Arbeit möchten wir ethische Werte fördern und einen Beitrag für den moralischen Wandel aller Menschen leisten.
Die Generalversammlung ruft daher alle nationalen Mitgliedsvereine der OINA dazu auf, diese Richtlinien mit ihren verschiedenen Aktivitäten umzusetzen.

B. Die Generalversammlung erinnert daran, dass der Zweck der Philosophieschulen der OINA  „nach klassischer Art“ darin besteht, alle Menschen ohne Ansehen der Unterschiede auszubilden und ihnen zu helfen, ihre eigene Würde zu entfalten und ihre sozialen Fähigkeiten einzubringen.
Die OINA erinnert daran, dass eine philosophische Erziehung, die nicht nur intellektuell sondern vor allem praktisch ist, uns hilft, den gegenwärtigen Krisen der Gesellschaft entgegenzutreten und dabei Keimzellen aufzubauen, die Lösungen zur Verbesserung der Welt beitragen, so wie es in den Grundsätzen der OINA beschrieben ist.

C. Die Generalversammlung bekräftigt ihre Entschlossenheit, die Aktivitäten der OINA weiterzuführen und ihren aktiven Beitrag in den heutigen Gesellschaften in Zusammenarbeit mit anderen öffentlichen und privaten Einrichtungen zu leisten.

D. Die Generalversammlung wiederholt ihre Absicht, weiterhin die Grundsätze der Vereinten Nationen zu unterstützen, da sie mit den Grundsätzen der Internationalen Organisation Neue Akropolis im Allgemeinen und mit dem ersten Grundsatz ihrer Gründungscharta im Besonderen übereinstimmen. Dieser erste Grundsatz lautet, „ein Ideal der internationalen Brüderlichkeit zu fördern, das auf dem Respekt der menschlichen Würde gründet, jenseits aller Unterschiede von Rasse, Geschlecht, Kultur, Religion oder Gesellschaft oder anderer Unterschiede“.

E. Seit ihren Anfängen hat die OINA in ihren Philosophieschulen eine Erziehung gefördert, die darauf beruht, „zu lernen zu wissen, zu lernen zu sein, zu lernen zu tun und zu lernen, wie man zusammenlebt“ – also auf den vier Säulen des Lernens, die 2012 von der UNESCO aufgenommen worden sind (UNEP 2012). Sie erkennt daher an, dass Lernen nicht beschränkt ist auf theoretisches Wissen, sondern eine Ausbildung für das Leben mit seinen verschiedenen Aspekten einschließen soll. Unsere Absicht ist es, ein „Weltbürger-“Bewusstsein zu fördern , wodurch wir Menschen uns als integralerTeil des Planeten und seiner Völker fühlen.

F. Die Generalversammlung schlägt daher vor, weiterhin Arbeitsgruppen und Gruppen der Zivilgesellschaft zu entwickeln, welche die Ausbildung von Menschen ermöglichen, die für die Erhaltung unseres Planeten und der Gesellschaften arbeiten, so wie es die Vereinbarung für den Umweltschutz empfiehlt, die im Rahmen des Weltklimagipfels am 2015 in Paris von 195 Ländern getroffen wurde.

 

Der Text der Resolution wurde aus dem Spanischen übersetzt. In der spanischen und englischen Originalversion zum Nachlesen auf www.acropolis.org