Schutz der menschlichen Würde - Resolution 2018

Die menschliche Würde soll an allen Orten und unter allen Umständen geschützt werden.

Resolution 2018

Die Generalversammlung der IONA in Paris

ALLGEMEINE ERKLÄRUNG

A) Die Generalversammlung der Internationalen Organisation Neue Akropolis (IONA) bekräftigt die Notwendigkeit, jedem Zugang zu Wissen zu ermöglichen, und schlägt drei Aktionslinien vor: Philosophie, Kultur und Volontariat,  unter Berücksichtigung der Notwendigkeit, bürgerlich-ethische Werte für das 21. Jahrhundert zu fördern.

B) Die Generalversammlung erinnert daran, dass der Zweck der Philosophischen Schulen "in der klassischen Tradition" darin besteht, alle Menschen unterschiedslos zu erziehen, damit jeder in Würde leben und seine Nützlichkeit für die Gesellschaft und die Welt verstehen kann.

Die IONA erinnert daran, dass Menschen, um in den Gesellschaften unserer Zeit effektiv zu handeln, ihre Handlungen auf Organisationsstrukturen stützen müssen, die ihnen die geeigneten Instrumente zur Lösung der neuen politischen, wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Herausforderungen bieten, vor denen unsere Gesellschaften stehen . Auf diese Weise können sie zu einer Verbesserung der zwischenmenschlichen Beziehungen führen, wie dies in den Grundsätzen der IONA-Charta vorgeschlagen wird.

C) Die Generalversammlung bekräftigt ihre Absicht, die Aktivitäten der IONA fortzusetzen und ihre aktive Beteiligung an der Gesellschaft neben anderen öffentlichen und privaten Institutionen und Organisationen zu fördern.

D) Die Generalversammlung erinnert daran, dass sich die Menschheit als Ganzes entschlossen hat, die Menschenwürde an allen Orten und unter allen Umständen zu verteidigen, und in diesem Sinne haben die Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte als "gemeinsamen Maßstab für alle Völker und alle Nationen" übernommen. Die Erklärung wurde am 10. Dezember 1948 verkündet, was bedeutet, dass das Jahr 2018 das Gedenken an ihren 70. Jahrestag sein wird.

Die Generalversammlung lädt alle nationalen Mitgliedsverbände der IONA ein, an diese Veranstaltung im Rahmen ihrer Aktivitäten zu erinnern.

Das Treffen bekräftigt ihre Absicht, weiterhin die Prinzipien zu unterstützen, die die Vereinten Nationen inspirieren und die sich auch in den Grundsätzen der Internationalen Organisation Neue Akropolis widerspiegeln.

In der Tat stellt das erste Prinzip seiner Gründungsurkunde genau die Idee dar, "ein Ideal der internationalen Brüderlichkeit zu fördern, das auf der Achtung der Menschenwürde, jenseits von rassischen, sexuellen, kulturellen, religiösen, sozialen oder anderen Unterschieden beruht".

E) Die Generalversammlung der IONA schlägt ihren Mitgliedsverbänden vor, weiterhin institutionelle Beziehungen mit internationalen Organisationen zu unterhalten, die ähnliche Ziele und eine gemeinsame Basis für die Zusammenarbeit haben.

In Übereinstimmung mit dem oben Gesagten werden Mitgliedsverbände ermutigt, sich an institutionellen Netzwerken regionaler oder globaler Natur zu beteiligen.

F) Die Generalversammlung der IONA erinnert an den Appell des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, und seine Neujahrsbotschaft für 2018, in der er eine "Alarmstufe Rot" ausgerufen hat  als Reaktion auf die Vertiefung der  internationalen Konflikte, den Anstieg von Atomwaffen, den Klimawandel, Ungleichheiten, Menschenrechtsverletzungen, Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit. Die Generalversammlung der IONA stimmt dem Vorschlag von Antonio Guterres zu, dass es notwendig ist, die Einheit in der internationalen Gemeinschaft zu fördern, indem die Lücken geschlossen, die Menschen zu gemeinsamen Zielen zusammengeführt, die Trennlinien überbrückt und gemeinsame Werte verteidigt werden, „um unsere Welt  sicherer zu machen und  besser zu schützen.“ Die IONA arbeitet seit mehr als 60 Jahren in dieser Richtung in ihren mehr als vierhundertdreißig Niederlassungen auf der ganzen Welt und strebt nach Frieden, Einheit und Würde aller Menschen in über 60 Ländern auf den fünf Kontinenten.

G) Seit ihren Anfängen hat die IONA in ihren Schulen der Philosophie eine menschenrechtsbasierte Erziehung gefördert, so dass Menschen in jedem Teil der Welt ihre Rechte und die anderer kennen und eine praktische Ethik des Dienstes an der Gemeinschaft  entwickeln können.

H) Sie schlägt auch vor, die Aktivitäten von ökologischen Aktionsgruppen  weiter zu entwickeln und auszuweiten, die die Bildung von Menschen bei gleichzeitiger Erhaltung der Umwelt und die Bereitstellung von Systemen der Unterstützung und des Überlebens bei Naturkatastrophen fördern.

 

 

Der Text der Resolution wurde aus dem Spanischen übersetzt. In der spanischen und englischen Originalversion zum Nachlesen auf www.acropolis.org